• slide1.jpg
  • slide2.jpg
  • slide3.jpg
  • slide4.jpg
  • slide5.jpg

Termine

Okt
20

20.10.2016

Okt
29

29.10.2016

Okt
30

30.10.2016 00:00 - 01:00

120 Jahre MGV Ismaning

120 jahre gruppe-wz

70. Geburtstag von Gerd Dapperger

16 07 26 Dapperger Eimarsch MusikZu seinem 70. Geburtstag lud Gerd Dapperger gleich zwei Chöre ein: Neben dem Männergesangverein Ismaning gab sich auch der Popchorn Dachau ein Stelldichein in der Ismaninger Eschenstraße.

Nachdem Ehefrau Bettina eine Laudatio auf das Geburtstagskind gehalten hatte, traten die Ismaninger Sänger auf.

Die Soimbergmusi, die das Fest musikalisch umrahmte, eskortierte die Sänger in den Garten. Nach dem Sängerspruch „Wo die Isarwellen fließen“ wurde Beethovens Chorsatz „Die Himmel rühmen“ angestimmt.

Der erste Vorstand Franz Weisl gratulierte herzlich im Namen des Vereins und kündigte das nächste Stück an: „Und obwohl wir zum Fischen hier eher an die Isar gehen, wollen wir zum Schluss noch die Caprifischer für dich singen“.

Gerd Dapperger, dessen Familie schon seit 1759 in Ismaning lebt, hat sich vor 30 Jahren dem Männergesangverein angeschlossen. Sowohl sein Großvater als auch  sein Vater waren in den Ismaninger Vereinen aktiv. „Und weil die Stimmbänder länger halten als die Muskeln und Knochen, bleibt das Singen und wenn ich in die Runde schaue, kann ich nach paar Jahre dranhängen, so Gott will“, betonte der Jubilar.

Im Anschluss wurde noch das „Weinland“ und die erwähnten „Caprifischer“ intoniert. Nach dem Essen steuerten die Dachauer Sängerinnen und Sänger rhythmische Gesangsstücke bei und die Ismaninger gaben mit dem „Montanara“-Lied eine Zugabe obendrauf.

Jeder Gast bekam noch ein Glas Honig aus eigener Imkerei, geschleudert von Bettina und Gerd Dapperger.

60. Geburtstag von Hagen Ludwig

16 06 25 Ludwig Hagen FrauUnd schon wieder wurde im Männergesangverein Ismaning ein runder Geburtstag begangen. Der aktive zweite Tenor Hagen Ludwig lud die Sänger in den Pavillon des FC Ismaning am Sportplatz ein.

Nach dem Sängerspruch „Wo die Isarwellen fließen“ wurden die Stücke „Hundert Jahre sollst Du leben“, „Irgendwo, auf der Welt“ sowie “Ach, ich habe in meinem Herzen“ gesungen.

Der erste Vorstand Franz Weisl würdigte in launiger Form das Geburtstagskind und erinnerte an dessen Hochzeit vor 11 Jahren, auf  der der Männergesangverein ebenfalls aufgetreten war.
Hagen Ludwig dankte dem Chor und erinnerte an den 50. Geburtstag seiner Frau Simone, der kürzlich ebenfalls stattgefunden habe.

Immer wieder improvisierten die Sänger mehrere Gesangsstücke und trugen so zu einem schönen Verlauf des Festes bei. So wurde ausgelassen bis in den frühen Morgen gefeiert.

Der MGV Ismaning dankt seinem aktiven zweiten Tenor Hagen Ludwig herzlich für die Einladung.

80. Geburtstag von Peter Neumaier

16 06 17 Neumaier Peter 80Seinem langjährigen zweiten Tenor Peter Neumaier hat der Männergesangverein Ismaning anlässlich dessen 80. Geburtstages ein Ständchen gegeben.

Im Garten des Jubilars in der Krausstraße sangen die Sänger die Lieder „Hundert Jahre sollst Du leben“, „Irgendwo auf der Welt“ sowie das „Weinland“.

Der erste Vorstand, Franz Weisl trug ein humoriges Gedicht vor, indem er unter anderem ausführte:
„Dem Verein beigetreten ist er vor mehr als 60 Jahren, die Frage, ob‘s Ihm im G‘sangverein gfoid, kann man sich wohl sparen“ oder „Man sieht bei uns oft, und das ist schön, wie die Sänger vor‘m Auftritt sicher steh‘n. Doch plötzlich verschiebt sich alles querbeet, bis keiner mehr an seinem Platze steht. Denn vorn in der ersten Reihe, wo vorher gar keine Lücke war, steht nun da Neumaier Peter, ist das nicht wunderbar“.

Auch der Jubilar bedankte sich mit einem Gedicht bei allen Gästen. Das von Blasorchester Ismaning musikalisch umrahmte Fest blieb trotz ungünstiger Wetterlage vom Regen verschont. So wurde ausgelassen bis in die Nacht gefeiert.

Der MGV Ismaning dankt seinem aktiven zweiten Tenor Peter Neumaier herzlich für die Einladung.

70. Geburtstag von Egbert Seidl

16 06 13 Egbert Seidl 70Anlässlich seines 70. Geburtstages lud der aktive zweite Tenor Egbert Seidl den Chor des Männergesangvereines Ismaning zu einem Ausflug in den Bayerischen Wald ein. Noch bevor man in Ismaning den Vogel-Bus bestieg, wurde unter der Leitung des aktiven zweiten Tenors Adi Irlbacher, der den Chorleiter Michael Clemens Frey dankenswerterweise vertrat, das Stück „Hundert Jahre sollst Du werden“ angestimmt.

In Rothau, einem Ortsteil von Tittling im Kreis Passau, verließ man den Bus, um erneut zu singen. Nach den Liedern „Irgendwo auf der Welt“ und „Heimat, Deine Sterne“, würdigte der erste Vorstand Franz Weisl den Jubilar und sprach ihm die besten Glückwünsche des Vereins aus.

Egbert Seidl verriet den Sängern, warum man den langen Weg ausgerechnet in den Gasthof Schmalhofer nach Rothau angetreten habe. Seine Eltern seien während des Zweiten Weltkrieges in Schweinfurt ausgebombt worden und in  Rothau angekommen. Er sei selbst in der Region geboren, die Wirtsleute hätten seine Familie sehr gut aufgenommen und diese Verbindung bestehe bis heute.

Nach dem Mittagessen gab es ein besonderes Schmankerl: der Liedermacher Hort Eberl nahm mit Gesang und Prosa den ganz normalen Alltag auf die Schippe und bot den Gästen beste Unterhaltung. Nach dem Lied „Es muss ein Sonntag g’wesen sein“ und mehreren in der Gaststätte spontan vorgetragenen Stücken  traten die Gäste die Heimreise an.

Der MGV Ismaning dankt seinem aktiven zweiten Tenor Egbert Seidl herzlich für die Einladung.

 

120-jähriges Jubiläum ein voller Erfolg

Mehrere Hundert Gäste nahmen an den Feierlichkeiten zum 120-jährigen Jubiläum des Männergesangvereines Ismaning teil, das ein voller Erfolg war.

Am frühen Samstagnachmittag empfingen die Chormitglieder die Gäste aus Schwoich bei Kufstein (Tirol) und Ainet (Osttirol). Im Anschluss wurden nach einem Standkonzert der Festkapelle Ainet der Männergesangverein und seine Gäste von den beiden Pfarrern Dr. Markus Brunner und Carsten Klingenberg im Kircheninnenhof begrüßt.

Danach marschierte der Zug zum Ismaninger Schlosshof, wo der Empfang durch die Gemeinde Ismaning stattfand. Der erste Bürgermeister Alexander Greulich lobte das Engagement des Vereines und dessen wertvollen Beitrag zum Gemeindeleben. Am Kriegerdenkmal fand dann mit dem Lied „Stumm schläft der Sänger“ die Totenehrung statt, die von Salutschüssen begleitet wurde und mit dem Lied vom guten Kameraden, das gespielt und gesungen wurde, ihren Abschluss fand.

Im bis zum letzten Platz durch die Ismaninger Vereine und die die am Programm beteiligten Teilnehmer besetzten Bürgersaal fand der anschließende Festabend statt – eine bunte Mischung aus bayerisch-alpenländischen Gesängen, Schlagern und Evergreens. Die Festkapelle Ainet umrahmte die Veranstaltung, die von drei unterschiedlichen Chören gestaltet wurde: Die Sängerrunde Schwoich/Tirol, die Chorgemeinschaft Ismaning („Choris-ma“) sowie der Männergesangverein Ismaning als Gastgeber.

Einen absolut unerwarteten Höhepunkt bildete der Solo-Auftritt des international bekannten Opernsängers Andreas Hörl, der es sich nicht nehmen ließ, als Vereinsmitglied aus Barcelona zum Jubiläum anzureisen. Sein stark umjubelter Auftritt wurde meisterhaft von Claudia Windirsch-Schuster am Klavier begleitet, die auch die Chöre bestens unterstützte. Der gelungene und mit starkem Beifall bedachte Festabend wurde durch den „Gefangenenchor aus Nabucco“, den alle drei Chöre gemeinsam einstimmten, beschlossen.

Am Sonntag konnte der geplante Festzug mit Festgottesdienst im Schlosspark aufgrund des schlechten Wetters leider nicht stattfinden, so dass die Veranstaltung komplett im Bierzelt am Eisweiher stattfand. Die Ismaninger Vereine, mehrere Männergesangvereine aus der Umgebung sowie die Blaskapellen aus Feldkirchen und Ismaning hatten sich neben der Festkapelle Ainet eingefunden, um das runde Jubiläum zu begehen.

Der Festgottesdienst wurde von Pfarrer Dr. Markus Brunner den Diakonen Franz Grössler und Robert Stolz zelebriert. Der Männergesangverein Ismaning intonierte hierbei u.a. die Schubert-Messe und das Stück „Die Himmel rühmen“ von Ludwig van Beethoven. Mehrere Gesangvereine sowie die Festkapelle aus Ainet umrahmten das darauffolgende Fest im Zelt.

Aus Ebbs bei Kufstein reiste eigens die Schützenkompanie an, um vor dem Zelt ein Salut zu schießen, das von der Blaskapelle Feldkirchen begleitet wurde. Den musikalischen Abschluss des Festes, dessen offizieller Teil mit der Bayern-Hymne endete, gestaltete das Blasorchester Ismaning.

Der Männergesangverein Ismaning und sein 1. Vorstand Franz Weisl dankt der Festkapelle Ainet, der Sängerrunde Schwoich, der Schützenkompanie aus Ebbs, der Chorgemeinschaft Ismaning, den Katholischen Frauen Ismaning, der Gemeinde Ismaning mit ihren drei Bürgermeistern Dr. Alexander Greulich, Josef Zettl und Luise Stangl, Christa Scharl von der Gemeindeverwaltung, Hans Blößl als Leiter des Bauhofes, den Gemeindegärtnern, den Ismaninger Pfarrern Dr. Markus Brunner und Carsten Klingenberg sowie allen Ismaninger Vereinen und Gönnern für ihre tatkräftige Unterstützung des 120-jährigen Jubiläums.

Festschriften können noch zum Preis von 4 EUR in der Metzgerei Beck erworben werden

Klicken sie auf das jeweilige Bild, um es zu vergößern.

 

16 06 06 120 jahre Kirchinnenhof

16 06 06 120 jahre kleine Gruppe

16 06 06 120 jahre Kompanie Ebbs